56. Plüderhäuser Festtage
19.–23. Juli 2018

Herzlich willkommen auf unserem Volksfest im Remstal!

Logo Plüderhäuser Festtage
Dirigent

300 Musiker, 8 Kapellen, 2 Bühnen – ein Event

5 Stunden geballtes Gebläse nonstop mitten im Remstal!

Was 2012 zum Jubiläum der Plüderhäuser Festtage als einmalige Zugabe geplant war, hat sich inzwischen zu einem generationenübergreifenden Happening der Blasmusik im Remstal entwickelt.

Gesucht werden Kapellen, die großem Publikum zeigen wollen, was sie drauf haben.

Feel the noise:
Trailer zum 7. Blasmusikfestival


Sie wollen mit Ihrem Musikverein dabei sein? Dann schicken Sie jetzt einfach eine Mail an FlorianLoup@aol.com.

Bewerbungsschluss: 31.12.2017

      Diese 27 Kapellen ließen in Plüderhausen bisher die Zeltwände ordentlich schlackern:

      Musikverein Alfdorf (2015),
      Musikverein Bad Cannstatt (2015, 2016, 2017),
      Musikverein Bargau (2014),
      Blasorchester Cannstatter Bläserkreis (2012),
      ‚Original Härtsfelder Musikanten‘ Dorfmerkingen (2014),
      Musikverein Ebersbach (2016, 2017),
      Musikverein Elchingen (2015),
      Musikverein ‚Harmonie‘ Geradstetten (2017),
      Musikverein Haubersbronn (2015, 2016, 2017),

      Musikverein Hüttlingen (2017),
      Musikverein Leinzell (2016, 2017),
      Blasorchester ‚Puhacki Orkestar Lovran‘ (2016),

      Spielgemeinschaft Rechberghausen-Börtlingen (2017),

      Musikverein Reichenberg (2013, 2014, 2015, 2016, 2017),

      Musikverein Rommelshausen (2012), 
      Musikverein Spraitbach (2014, 2015), 
      Musikverein Stadtkapelle Schorndorf (2012),
      Musikverein Stuttgart-Hofen (2013, 2015),
      Musikverein Schnait (2015), 
      Musikverein Schwaikheim (2014), 
      Musikverein Unterweissach (2014, 2016),
      Musikverein ‚Frohsinn‘ Walkersbach (2012),
      Musikverein ‚Gut Ton‘ Weiler zum Stein (2013),
      Musikverein Weißbuch (2012, 2013),
      Musikverein ‚Edelweiß‘ Weitmars (2013),

      Stadtkapelle Welzheim (2012, 2014, 2016) und

      Musikverein Trachtenkapelle Winterbach (2012, 2014)